Mehrkosten bei Strom ab Oktober 2018 zu erwarten

Mehrkosten bei Strom ab Oktober 2018 zu erwarten

05.09.2018

Faktor 1: Strompreiszonentrennung

Mit 1. Oktober 2018 kommt es zur Trennung des deutsch-österreichischen Marktes. Grund dafür sind Kapazitätsengpässe bei Stromleitungen. Laut Studie des Instituts für höhere Studien (IHS) wird eine Preissteigerung von 2 % in 2018 und 5 % in 2019 erwartet. Die Preissschere kann durchaus noch weiter auseinander gehen
Quelle: https://www.wko.at/branchen/industrie/trennung-deutsch-oesterreichische-strompreiszone.html

Faktor 2 (wesentlich höhere Gewichtung): Börsenpreise stark gestiegen

Die Preise an der Börse sind stark gestiegen. Laut der Austrian Energy Agency ist der Österreichische Strompreisindex ÖSPI im Juli 2018 um 20 % höher als im Vorjahr. Die Strompreise an der Börse sind seit dem Tiefstand im Februar 2016 sogar im Schnitt um über 115 % gestiegen. Die letzte Preisveränderung der ortsansässigen Stromlieferanten war einheitlich zum 1.4.2016 und zwar nach unten! Seitdem gab es keinerlei Preisanpassungen mehr.
Quelle: https://www.energyagency.at/aktuelles-presse/news/detail-archiv/artikel/grosshandelspreise-strom-20-teurer-als-im-vorjahr.html 

Fazit: Daher kann mit einer Strompreiserhöhung im Herbst 2018 gerechnet werden. 

Was können Sie tun?
Die Energiekosten rücken oftmals in den Hintergrund, weil z.B. die Stromrechnung nicht verständlich ist oder der Anteil an den Gesamtkosten gering ist. In Zeiten steigender Energiekosten rückt das Thema jedoch etwas in den Vordergrund. Die Firma „Ihre Energieagentur“ erzielt dauerhaft niedrige Energiekosten für deren Kunden, weil aus dem unübersichtlichen Markt von über 150 Anbietern immer der passende gewählt wird - als unabhängiger Vermittler

Quelle: https://www.ihre-energieagentur.at/
Standort Österreich: Innsbruck 

 

Info Sondertarif für Großkunden:

Für alle Stromkunden, die mehr als 100.000 kWh bis 1.000.000 kWh (=1 GWh) Jahresverbrauch haben, gibt es voraussichtlich noch bis Ende September 2018 eine sehr günstige Möglichkeit sich den Strompreis bis Ende 2020 zu sichern. Die derzeitigen Anfragen am österreichischen Markt bei Ausschreibungen in dieser Größenordnung sind meistens 15-25 % über diesen Preisen. Hintergrund ist, dass dieser Lieferant große Tranchen zum Ende des letzten Jahres gekauft hat und daher diesen Preis noch so lange halten kann bis die Tranchen verkauft sind. Daher kann es sein, dass die Möglichkeit vor Ablauf Ende September 2018 entfällt.

WICHTIG: Diese Kunden haben meist eine Sondervereinbarung mit dem Stromlieferanten. D.h. es gibt meistens eine Kündigungsfrist von 3 Monaten zum Jahresende sowie längere Laufzeiten. Interessant ist das vor allem für Kunden, welche zum Jahreswechsel neu verhandeln müssen. Eine Kündigung wird meistens sowieso übersehen. Spätestens da könnte es dann auffallen, dass man wesentlich früher hätten handeln müssen.

Quelle: https://www.ihre-energieagentur.at/